Der Australian Silky Terrier

Australian Silky Terrier

 

 

 

 

 

 

Bild von Wikipedia.de

 

Schulterhöhe: 23-26 cm
Gewicht: 3,5 -4,5 kg
Fell: Lang und Seidig, nichthaarend.
Farbe: Jede Schattierung von Blau und Loh ist annehmbar, je intensiver und klarer abgegrenzt die Farben sind, desto besser. Silber und Weiß sind nicht zulässig. Das Blau an der Rute muss sehr dunkel sein. Ein silberblauer oder rehbrauner Schopf ist erwünscht.

Krankheiten: Arzneimittelunverträglichkeit, Katarakt, Harnwegserkrankungen, Saisonal abhängige Dermatitis.
Lebenserwartung: 9-15 Jahre
FCI Gruppe 3 Terrier, Sektion 4 Zwerg Terrier

Geschichte:

 

Ein großer Liebhaber dieser kleinen Rasse, Mr. Mc Arthur Little, kaufte einen dieser Nachkommen und nahm sich vor, diese kleine, neu entstandene Rasse weiter zu verbessern.
Er kreuzte Skye Terrier ein und wandere dann von England nach Australien aus setzte von dort aus seine Zucht fort.
Die Australier wollten einen Hund der klein ist und der gut im Haus gehalten werden kann.
Der Australian Silky Terrier wurde erfolgreich für die Jagd auf Ratten und Mäuse eingesetzt, sogar für die Jagd auf Schlangen setzte man sie ein.
Schon 1872 wurde diese Rasse ausgestellt, sie hießen damals aber Melbourne Broken Coated Terrier.
Im Jahr 1904 wurde wurde der erste Australian Terrier Club umbenannt. Er hieß ab dem Zeitpunkt „Victorian Silky- and Yorkshire Terrier Club“.
Die neue Rasse trug den Namen Victorian Silky Terrier.
Im Jahr 1906 enstand ein neuer Zuchtverein in Sydney, Australien. Dieser Club nannte sie Sydney Silky Terrier.
Jeder Club legte einen Rassestandard fest, der sich aber stark von dem anderen Unterschied.
In den 1950er Jahren wurde sich auf einen identischen Rassestandard geeignet und auf den Rassenamen Australian Silky Terrier.
Die weltweite Ausbreitung des Australian Silky Terriers erfolgte erst zwischen 1930 und 1940 nach Europa und die USA.
Auch wenn es erst in kleinen Schritten geschah.
Anhand der Größe dieser Rasse erkennt man auch die Vorfahren, die größe von 23-26 Schulterhöhe liegt nämlich zwischen dem Australian Terrier und dem Yorkshire Terrier.
Der Körper des Australian Silky Terriers sollte im Idealfall 1/5 länger als hoch sein.

Buchtipp:


Bild von Amazon.de*

Charakter:

Der Australian Silky Terrier sollte nicht unterschätzt werden, er hat einen hohen Bewegungsdrang und sollte daher viel Bewegung im Hundesport geführt werden wie z.B Agility.
Er ist ein guter Wächter und ist dabei sehr Tapfer und eifrig. Er ist kein Schosshund sondern ein echter Terrier. Er ist aber trotz allem Anhänglich und benötigt Familienanschluss.
Da der Australian Silky Terrier ein Charakterhund ist sollte man auf eine Konsequente aber liebevolle Erziehung wert legen.
Er ist auch sehr intelligent und man kann ihm ein paar kleine Tricks beibringen.

Haltung und Pflege:

 

Der Australian Silky Terrier kann mit der entsprechenden Beschäftigung auch in einer Wohnung gehalten werden.
Diese Rasse braucht auch viel Fellpflege und sollte täglich gebürstet sonst verfilzt das Fell und sieht nicht mehr schön aus. Außerdem kann die Haut dann nicht mehr atmen und der Hund kann Krank werden. Da der Australian Silky Terrier keine Unterwolle hat haart er auch nicht und ist daher auch für Allergiker interessant. Allerdings sollte man dennoch einen Test machen da man nicht nur auf die Hundehaare Allergisch reagieren kann sondern auch auf Speichel oder Hautschuppen.

*=Werbelink