Border Collie

Schulterhöhe: Rüden 48 - 56 cm, Hündinnen 46 bis 53 cm.
Gewicht: Rüden 14 - 20 kg, Hündinnen 12 - 19 kg
Fell: mäßig langes Haar oder Stockhaar
Farbe: Schwarz, Red Merle, Gold, Weiß, Blau, Sable Merle, Rot, Schokoladenbraun, Gestromt, Lilac, Lebenbraun, Blue Merle.
Krankheiten: Collie Eye Anomaly, Hüftgelenksdysplasie, Glaukome (Grüner Star), Progressive Retina Atrophy, Trapped Neutrophil Syndrome, Multi Drug Resistance defect (MDR1)
Lebenserwartung: 13 bis 16 Jahre
FCI Gruppe 1 Hütehunde und Treibhunde (ohne Schweizer Sennenhunde)
Sektion 1 Schäferhunde

Geschichte:

Schon im 16. Jahrhundert gab es in England und Schottland Hütehunde aus denen sich die modernen Border Collies entwickelten und die damals schon die gleiche Arbeitsweise wie der Border Collie hatten, nämlich geduckt und schleichend die Herde hüteten. Da er im Grenzgebiet zwischen England und Schottland eingesetzt wurde erhielt er den Namen Border (Grenze) und Collie (nützlich oder nützliches Ding) bedeutete.
Der Urvater des Border Collie ist "Old Hemp" der von Adam Telfer 1893 gezüchtet wurde. Er besaß außergewöhnliche Hütequalitäten zeugte daher mehr als 200 Nachkommen. Fast alle Border Collie Linien gehen auf diesen Rüden zurück.

Der Urvater des Border Collies "Old Hemp"

Border Collie

Bild von Wikipedia.de

1910 wurde eine Züchtervereinigung gegründet die "International Sheep Dog Society" die, diese Rasse nur nach den Hüteeigenschaften züchtet. Der Border Collie wurde 1976 vom Kennel Club als Rasse für Ausstellungszwecke anerkannt und 1988 in die FCI - Standards (Federation Cynologie Internationale) aufgenommen. Im Jahre 1981 wurde der Deutsche Club für Britische Hütehunde e.V gegründet. Darum hat sich Werner Kupka bemüht, der in Großbritannien als Farmer mit Border Collies gelebt hat. Seine "Farina of Helenenhof" wurde als erster Border Collie ins Deutsche Zuchtbuch eingetragen.

 

Border Collie Anhänger mit Kette (Echtsilber)

Bild von Amazon.de

Charakter:

Der Border Collie ist sehr menschenfreundlich und liebt Kinder, sollte allerdings nie mit ihnen alleine sein.
Er ist sensibel und verträgt daher keine Härte, er ist aber sehr Charakter - und willensstark. Man sollte ihn daher Konsequent und liebevoll erziehen. Am liebsten Bewegt er sich in der Nähe seines Besitzers. Als Wachhund ist er nicht geeignet da dies nie seine Aufgabe als Hütehund war.

Haltung und Pflege:

Der Border Collie gilt als einer der klügsten Hunderassen und ist daher sehr Arbeitswillig, viel Bewegung und Kopfarbeit sind daher sehr wichtig, ohne diese würde er sich selbstständig machen und sogar die Kinder hüten und "zwicken" wie es Hütehunde bei Schafen tun, wenn diese nicht vorhanden sind, würde er dies bei den Besitzern, Fahrradfahren oder Joggern tun. Nur Spazieren gehen füllt diese Rasse nicht aus. Entweder man hält ihn als Hütehund oder man hält ihn mit Hundesport wie z. B. Agility, Flyball oder Dogdance auf Trab. Er lässt sich auch gut als Rettungshund einsetzen.
Seinen Border Collie sollte man trotz allem nicht überfordern, sondern sollte ihm auch seine Ruhephasen gönnen. Die Fellpflege ist nicht so aufwendig, einmal die Woche Bürsten reicht vollkommen aus.

*=Werbelink